Meniskusverletzung

Übersicht

Sie fragen sich ob Ihr Meniskusriss operiert werden muss?

Nicht jeder Meniskus muss operiert werden! Dies ist eine individuelle Entscheidungsfindung.

Ein frisch gerissener Meniskus nach einem Unfall muss genau untersucht werden. Eine Magnetresonanz zeigt uns wo genau der Meniskus gerissen ist, wie groß der Riss ist und was für eine Form der Meniskusriss hat. An Hand dieser Visualisierung und gemeinsam mit der klinischen Untersuchung kann dann entschieden werden ob eine Operation sinnvoll ist.

Sollte eine Operation notwendig sein versuche ich meist den Meniskus zu erhalten und den Riss zu nähen (Meniskusnaht). Der Meniskus ist schlussendlich eine wichtige Struktur im Knie ohne dem eine frühzeitige Abnützung des Gelenkknorpels entsteht. Aufgrund der spezifischen Durchblutungssituation, des Alters des Meniskusrisses und Ihres eigenen Alters, ist eine Meniskusnaht nicht immer sinnvoll. Daher müssen zerstörte Anteile manchmal entfernt werden, damit das Gelenk nicht weiter geschädigt wird (Meniskusteilresktion).

Chronische Meniskusdegenerationen haben sehr viele Menschen auch ohne dass sie Beschwerden haben. Daher ist die konservative Therapie, mittels Physiotherapie, Faszientherapie, für 3 Monate durchaus gerechtfertigt. Erst wenn diese nicht zum gewünschten Erfolg führt kann man immer noch eine Operation erwägen. Sollte ein Streckdefizit des Kniegelenkes vorliegen, muss man von einem eingeklemmten Meniskus ausgehen, welcher zeitnahe operativ versorgt werden sollte, da Knorpelverletzungen daraus resultieren können.

“Save The Meniscus”

Die Meniskustherapie ist ein komplexes Thema und muss sehr individuell angepasst werden. Ihr MRT, Ihr Beschwerdeverlauf und auch die klinische Untersuchung, in meiner Ordination, müssen zusammen geführt werden um Ihnen die optimale Therapie anbieten zu können. Grundsätzlich gilt die Devise “Save the Meniscus” und erhalte soviel Meniskusgewebe wie möglich.

NACHBEHANDLUNG NACH EINER MENISKUSOPERATION

Nach einer arthoroskopischen Meniskusnaht muss für 6 Wochen eine Bewegungsorthese getragen und das betroffene Knie für mehrere Wochen entlastet werden. Die Dauer der Ruhigstellung hängt von der Rissform und Rissgröße ab. “Back to Sport” ist von der Meniskusverletzung und der Sportart abhängig und bewegt sich zwischen 3 und 6 Monaten.

Ist eine Meniskusnaht nicht erfolgsvorsprechend, müssen so sparend wie möglich verletzte Meniskusanteile entfernt werden (Meniskusteilresektion). Bis zur Nahtentfernung am 12. Tag nach der Operation, sollte das Kniegelenk mit 2 Unterarmstützkrücken geschont werden. “Back to Sport” gestaltet sich nach einer Meniskusteilresektion deutlich schneller. Ergometer Training ist meist nach 2 Wochen schon möglich, Laufen nach 4 Wochen, Ballsportarten können meist nach 6 Wochen wieder begonnen werden.

Meniskusnaht bei frischen Rissen! Bei chronischen Meniskusdegenerationen muss nicht immer operiert werden!